Half Hill Cottage

Vorab eine kleine Änderung – meine Beträge schreibe ich jetzt mehr zusammenfassender, da ich gemerkt habe, dass die „Tagebuch“-Variante einfach zu viel Aufwand bedeutet und es mit der Zeit schwieriger wird, sich an alle Details zu erinnern oder zu entscheiden, was wirklich wichtig und wertvoll zu dokumentieren ist.

11.02. – 21.02.2020

Nach gut 1 1/2 Stunden Busfahrt stieg ich dann an der Raststätte nähe Port Hope aus, wo mich Lin bereits erwartete. Da sie sich den Fuß gebrochen hatte, blieb sie im Auto sitzen und begrüßte mich zunächst überschwänglich. Aber da unsere Kommunikation zuvor alles andere als einfach und meiner Meinung nach schon irgendwie ein bisschen vorbelastet war, war ich ein wenig in „Halb-Acht“ Stellung. Ich war gespannt, was mich nun auf dem Hof genau erwarten würde und wie die Aufgaben-Verteilung aussehen würde. Schon auf der Fahrt machte sie einige Standpunkte deutlich und ich wusste, da muss ich mich mit Sicherheit auf einiges einstellen. In ihrem sehr ausführlichen Text auf ihrer Workaway Profil-Seite, machte das alles noch einen Gesamteindruck, auf den ich mich einlassen wollte. Gerade auch weil es im gesamten meiner Natur entsprach, vor allen Dingen was die Liebe zu Tieren und den Umgang miteinander betrifft. Aber es sollte doch anders werden, als erwartet!

more „Half Hill Cottage“
Please follow and like us:

Auszeit – Argentinien – Woche 34

Mit dem Flieger ging es nun also von Córdoba nach Salta. Ein bisschen eingelesen hatte ich mich in meinem Reiseführer schon und auch ein paar Orte gefunden, die ich mir gern anschauen wollte, wenn irgendwie möglich. Auf jeden Fall würde es landschaftlich wieder einen Kontrast werden. Der Flug dauerte etwa 2 1/2 Stunden und aus der Luft hatte man einen tollen Überblick über die wunderbare Landschaft des argentinischen Nordens.

Bei der Gepäckausgabe hielt ich Ausschau nach Reisenden, die ebenfalls nach Salta Stadt fahren wollten. Denn, wenn sich eines hier lohnt, ist es sich ein Taxi zu teilen. Zwei weitere Backpacker mussten ebenfalls in die Stadt und somit schlossen wir  uns kurzer Hand zusammen. Zwei Franzosen –  also doch nicht nur Deutsche unterwegs. 😉
Den Taxi-Fahrer fragte ich nach ein paar Tipps und Tricks und fragte gleich noch nach einer guten und günstigen Autovermietung. Denn um sich die nähere Umgebung anzusehen und vielleicht noch einen Nationalpark anzuschauen, lohnt es sich schon hier ein Auto zu haben. Ansonsten würde nur noch die Möglichkeit bestehen, sich einer Tour anzuschließen und das war ja eigentlich nicht unbedingt mein Plan. Nur hatte ich eines völlig außer Acht gelassen – Semana Santa – die heilige Woche vor Ostern! Natürlich war das Urlaubszeit in Argentinien und in vielen Städten wird sogar groß gefeiert – unter anderem auch in Salta. Also, wieder etwas dazu gelernt, denn diese Woche gibt es so bei uns in Deutschland nicht, aber in Spanien und spanisch geprägten Ländern, wird diese Woche besonders gefeiert.

more „Auszeit – Argentinien – Woche 34“

Please follow and like us:

Auszeit – Chile – Woche 27

Neue Woche, neue Erlebnisse, neue Erkenntnisse und neuen Ideen. Mein Blog hat sich eher zu einer Art Tagebuch entwickelt und es stellt sich mit der Zeit heraus, dass es nicht einfach ist wirklich alle Erlebnisse und Geschehnisse am Tag festzuhalten. Wenn ich mir schon einen Tag mal keine Notizen mache, vergesse ich Einzelheiten und grabe in meinem Gedächtnis nach dem Tagesablauf. Inzwischen hat sich hier auch schon ein Alltag eingestellt. Ich habe hier auch noch nicht sonderlich viele Möglichkeiten etwas anderes zu machen und muss mich quasi auf meine Umgebung konzentrieren. Oder eben einfach mal entspannen. Gar nicht so einfach. Aber das war ja vorher schon nicht so meins. Aber vielleicht hilft ja schon ein entspanntes Abhängen am Fluss.  Bei diesem herrlichen Wetter, welches teilweise auf der Arbeit allerdings zu ordentlichen Schweißausbrüchen führt, lässt es sich am Fluss wunderbar aushalten. Das Wasser ist immer noch sehr kalt, aber bei der Hitze auch erfrischend. Hier hatte ich aber meine Wasserschuhe echt gut gebrauchen können. Aber war ja auch klar, nehme ich sie nicht mit, brauche ich sie natürlich. Wie könnte es auch anders sein… 🙈

 

more „Auszeit – Chile – Woche 27“

Please follow and like us:

Auszeit – Chile – Woche 23

Wie jedes Mal bei einer Cabalgata, die entweder eine Eintagestour- oder eine Mehrtagestour ist, muss früh vorbereitet werden. Beim Sierra Trail, der 5 Stunden geht, wird neben den Getränken auch das „Almuerzo“ vorbereitet. D.h. es werden Sandwiches gemacht, Obst und Gemüse muss geschnitten werden und für den süßen Zahn kommen noch Cookies und Müsli-Riegel mit in die Satteltaschen. Neben den Gästen aus den USA kamen noch zwei Gäste aus Kanada mit auf den Ritt. Somit waren fast alle Pferde der Hacienda mit dabei. Ich hatte das Glück wieder Coral reiten zu können, denn die Gäste aus Kanada waren eher Anfänger und bekamen entsprechende Pferde. Um 10 Uhr ging es dann wieder los. Da die Temperaturen jetzt schon früh sehr warm werden, reiten wir eher los, damit die Mittagspause entsprechend im Schatten verbracht werden kann. Der Sierra Trail führt hinter den Weiden zunächst, wie unser Starlight Trail, steil einen Berg hinauf. Danach führt er entlang von Piso-Reben weiter in die Berge. Von dort hat man dann einen wunderbaren Blick auf das Tal und ebenfalls den nächsten Ort, Hurtado. more „Auszeit – Chile – Woche 23“

Please follow and like us:

Auszeit – Chile – Woche 22

Da ist es nun also – 2018 – neues Jahr, neues Glück? Mhh.. wahrscheinlich eher – neues Jahr, neue Eindrücke, neue Erfahrungen, neue Kenntnisse. So gesehen ein weiteres Jahr, indem man neue Orte, andere Kulturen und Länder entdecken kann. Im März geht es ja schließlich weiter nach Argentinien. Zwar habe ich dafür noch keinen wirklichen Plan, aber so sollte es ja auch sein. Sich einfach mal rein begeben und sehen wohin es einen zieht. Mein Wunsch auf einer Estancia/Hacienda zu sein und das Leben der Gauchos kennenzulernen ist in jedem Fall noch auf meiner Liste. Über workaway habe ich auch schon ein paar Möglichkeiten gefunden und kontaktiert, leider bisher aber noch keine Antworten bekommen. Aber ein bisschen Zeit bleibt mir ja noch und wer weiss, vielleicht geschehen ja auch noch Zeichen und Wunder? Ich lasse mich mal überraschen. more „Auszeit – Chile – Woche 22“

Please follow and like us:

Auszeit – Chile – Woche 19

Eine neue Woche – mit vielen Erlebnissen.

Der Montag begann mit einer Frühschicht und den üblichen Tätigkeiten, wie Frühstück bereiten, Rosa assistieren und Abwasch, Abwasch, Abwasch – meine Hände empfinden das inzwischen als nicht mehr soo toll. Gut, dass ich was von meiner Handcreme mitgenommen habe, ansonsten wären sie jetzt auch schon Wüste.

Nach der Frühschicht dann mal wieder ran an die Tasten. Schließlich schreibt sich so ein Blog ja leider auch nicht von allein. Nach getaner Arbeit machte ich mich dann auf zu den Pferden. Struppi begleitete mich und somit war der Weg nicht allzu langwierig. more „Auszeit – Chile – Woche 19“

Please follow and like us:

Auszeit – Chile – Woche 18

Der erste Gast den ich bedienen und bei Laune halten durfte war ein Deutscher. Er kommt aus Hamburg und ist mit seiner Honda für ebenfalls 5 Monate in Südamerika unterwegs. Sein Motorrad hatte er nach Valparaiso verschiffen lassen und war inzwischen schon ein paar Tage unterwegs. Bevor zur Hacienda kam, war er im Valle de Elqui gewesen. War zunächst ganz entrüstet darüber, dass in den ersten Tagen er dort wohl der einzige Gast in den Cabanas war, aber zum Wochenende hin kamen dann plötzlich ganz viele Chilenen und da er den Pool direkt vor der Hütte hatte, war es dann schnell vorbei mit der Ruhe. Somit hatte er die Hacienda ausfindig gemacht und war über Vicuna zu uns gereist. Er liebt die Wüste und war ebenfalls begeistert, wie paradiesisch es trotzdem sein kann. Wir konnten ihm sogar eine der Calbatas schmackhaft machen und als „Joined-Venture“ bat er an Fotos von der Tour zu machen und sie der Hacienda zur Verfügung zu stellen – perfekte Werbung sozusagen. more „Auszeit – Chile – Woche 18“

Please follow and like us: