Auszeit – Heimaturlaub – Woche 4

Ja, den Start meiner Auszeit habe ich mir nicht so „schwarz“ ausgemalt. Aber warum sollte es bei mir auch rund laufen? Oder beeinflusse ich es gar immer so sehr, dass es so in die Hose geht? Habe ich nicht verdient glücklich zu sein? Diese Fragen drehen sich nun in dieser Woche, wie in einem Karussell in meinem Kopf.

Nach meiner Ankunft in Deutschland, meine Eltern haben mich netter Weise vom Flughafen abgeholt, hieß es nun erst einmal Gedanken sammeln und auf das nächste Ereignis vorbereiten. Dies sollte dann direkt auch am selben Abend stattfinden und ich wusste, schon länger, dass dieser Abend wieder mal eine große Veränderung für mich bedeuten würde. Aber diese Veränderung wollte ich nicht einfach so akzeptieren, denn für mich, war die Geschichte noch nicht beendet. Wie sich aber raus stellen sollte, für die anderen Person sehr wohl. Die nächsten zwei Tage liefen für mich ab wie in einem schlechten Film und ich war wie gelähmt. Wie geht es denn jetzt nur für mich weiter?

Ich musste zusehen, dass ich es organisiert bekomme, meine weiteren Klamotten, Sachen etc. untergestellt zu bekommen. Schlafplatz? Tja, man will ja auch niemanden „zur Last“ fallen. Aber bei meinen Eltern habe ich immer eine Bleibe, auch wenn es keine Dauerlösung sein kann.

Platz im eigenen Keller konnte ich schaffen und jetzt muss ich nur noch die Motivation finden, weitere Entscheidungen zu treffen. Aber überstürzt treffen werde ich diese definitiv nicht.

Gut, dass ich Freunde habe, auf die ich zählen kann. Somit hatte ich jeden Tag Beschäftigung, Ablenkung und konnte mal anderen Gedanken nachhängen. Unter anderem ging es auf Zeche Zollverein zur Gourmet-Veranstaltung, mit anschließendem Feuerwerk. Ja, hier fühl mich auf jeden Fall wohl – aber hat das nur damit zu tun, dass es „vertraut“ ist?

 

Sonntag fand dann die Taufe meines Neffen Linus statt. Eine schöne Abwechslung und es ist auch schön Verantwortung für einen kleinen Wurm zu übernehmen, der natürlich weitere Veränderungen mit sich bringt. Aber das Leben hat immer wieder Überraschungen und Veränderungen für jeden parat. Also, bin schon gespannt, was ich mit dem Kleinen noch alles erleben werde. Gut, wenn ein Sonntag mit anderen Dingen verplant ist und man nicht alleine auf der Couch hängen muss.

 

Eigentlich sollte mein Rückflug nach Malaga am Montagnachmittag sein. Aber ich fühlte mich weder in der Lage zu packen, noch zu entscheiden, ob es denn nun das Richtige oder Falsche ist, egal, was ich jetzt mache. Also beschloss ich, mir zumindest noch eine Woche Zeit zu geben. Um mich zu sortieren, ein wenig bei meiner Familie und Freunden (danke, dass ihr für mich da seid) Energie und Zuversicht zu tanken.

Doch ich wollte auch nichts unversucht lassen, damit ich mir nicht vielleicht in ein paar Wochen/Monate sage; „Ach, hättest du mal..“!
Aber, was soll ich sagen. Auch dies sollte mir kein Glück bringen und ich hatte es ja schon geahnt. Aber meiner Intuition muss ich einfach noch lernen zu vertrauen und mich nicht von meinen Ängsten beherrschen zu lassen. Vielleicht kann ich es irgendwann akzeptieren, aktuell auf jeden Fall nicht.

Ich war drauf und dran die nächsten Reiseziele erst einmal außer Acht zu lassen, denn ich wollte nicht kampflos von Dannen ziehen. Aber die Geschichte sollte nun doch schon geschrieben sein, auch wenn es noch einige Zeit brauchen wird. Ich bin wohl doch ein Fishermen’s Friend BLACK!

Ich spielte weiter mit dem Gedanken dann einfach direkt nach Valencia zu fliegen. Aber so kurzfristig sind die Preise natürlich ganz schön hoch. Aber ganz wohl war mir einfach auch noch nicht bei der Sache. Vielleicht ist diese „work away“ Sache auch gar nicht meins? Doch eher einer Reisegruppe anschließen? Dann bin ich aber auch wieder eingeschränkt. Oder doch alleine, einfach irgendwo hin, ein Hostel suchen und erstmal sehen, wie es mir damit geht? Ich glaube ich stelle sehr hohe Ansprüche daran, wie es laufen soll, bzw. ich damit umzugehen habe?! Ich merke, dass meine Ängste mich wieder im Griff haben und ich teilweise einfach nicht im Stande bin, mich zu lösen und einfach drauf los zu starten. Aber warum? Ich habe mir diese Auszeit schon so lange gewünscht und ausgemalt, warum sollte ich sie mir dadurch kaputt machen? Nun ja, vielleicht auch, weil das völlig ok wäre und ich die Sicherheit meines Umfeldes doch brauche. Oder…?

Als nächsten Schritt musste ich meinen Hosts vom Campingplatz Bescheid geben, dass sich eine Anreise verzögern wird und das aufgrund von persönlichen und flugtechnischen Gründen. Derweil schaute ich nach weiteren Alternativen, aber schon nach kurzer Zeit war klar; nein, wenn dann versuche ich es erst einmal dort und wenn es da nicht klappt, dann muss ich entscheiden, mache ich es so weiter, oder geh ich einfach nur reisen, egal ob Gruppe oder alleine. Aber wenn es wieder nicht funktioniert, dann soll halt auch das nicht sein. Denn dann verschwende ich nur meine Zeit und die ist schließlich kostbar und ich sollte sie doch, verdammt nochmal,…genießen!!!

Gott sei Dank haben die Hosts sehr viel Verständnis für meine Lage und es ist auch vollkommen ok, wenn ich ein paar Tage später anreise. Wunderbar, dann kann ich mich jetzt darauf konzentrieren irgendwie wieder in den „Flow“ zu kommen und mich auf meine weitere Auszeit zu freuen.

Dann auf zum Shopping, schließlich brauch ich dann doch noch ein paar Sachen. Gut, dass ich mich zu Hause auskenne – kann auch mal ganz beruhigend sein.

DSC_0363

Nach der ausgedehnten Shopping-Tour ging es noch schnell zum Friseur und ab zu meiner Schwester. Schließlich werde ich die kleine Familie bald eine Zeit lang wieder nicht sehen, da nutze ich lieber jede Minute. Langsam aber sicher komme ich wieder in einen Alltag rein. Auch, wenn das natürlich keine Dauerlösung sein wird. Aber, der nächste Anfang ist gemacht.

 

Am nächsten Abend stand ein Mädelstreffen auf dem Programm. Lecker Essen und quatschen bis zum Umfallen – ja, sowas tut der Seele gut! 🙂

Und da ich nun keine weitere Zeit mehr verstreichen lassen wollte und die Familie in Xeraco mich ja braucht, habe ich jetzt einen Flug für kommenden Dienstag gebucht. Dann hoffe ich mal, dass es da besser funktioniert und wenn nicht, dann werde ich mich wohl einfach weiter auf Reise begeben und mir vielleicht Städtetrips machen…irgendwas wird sich schon ergeben…

so sieht's aus!

Please follow and like us:

Gerne hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.